Permalink

0

Den Tierkauf gut überlegen

Den Tierkauf gut überlegen

Tiere erweisen sich in vielen Fällen als beste Freunde des Menschen und jeder sollte sehr gut mit seinem Haustier umgehen. Immer wieder werden zu bestimmten Anlässen Tiere verschenkt, die nur wenige Wochen später im Tierheim wiedergefunden werden. Es ist auf jeden Fall ratsam, sich im Vorfeld gut über die einzelnen Tiere zu informieren. Zwar sehen die meisten Tiere sehr nett aus, doch dass damit auch ein großer Aufwand verbunden ist, das sehen nur die wenigsten Käufer. Gerade für Kinder werden viele Tiere gekauft, doch bereits nach wenigen Wochen sinkt das Interesse der Kleinen. Die Arbeit bleibt an den Erwachsenen hängen und diese haben davon schnell genug. Es wird dann für die Tiere ein neues Zuhause gesucht und das hat kein Lebewesen verdient.

Gerade Tierheime setzen sich dafür ein, dass Tiere ein neues Zuhause nicht nur suchen, sondern auch finden

Die hiesigen Tierheime sind in der Regel sehr gut strukturiert und fast immer in der Lage, ihre Tiere in gute Hände zu vermitteln. Dennoch sind viele Tierheime überfüllt, da der Raum sehr knapp bemessen ist. Zumeist finanzieren sich derartige Heime über Spenden, da die staatlichen Förderungen ausbleiben oder zu gering sind. Trotz aller Vorsorge kann nicht immer eine artgerechte Haltung garantiert und gerade die nötige Zeit kann dem Tier nur selten geschenkt werden. Viele Tiere sind im Heim sehr einsam und wer sich ein neues Tier kaufen möchte, der sollte zunächst einmal dem örtlichen Tierheim einen Besuch abstatten. Vielleicht findet man dabei einen perfekten Partner und kann das Tier damit glücklich machen. Am Ende profitieren schließlich beide Seiten, denn man wird bei einem erwachsenen Tier sofort merken, ob die Chemie stimmt. Tiere bestechen durch ihre Treue und wenn wir Menschen ebenfalls mit dieser Eigenschaft punkten könnten, dann würden nicht so viele Tiere im Heim landen.

Bei der Suche nach einem neuen Zuhause für Tiere mithelfen

Natürlich gibt es viele Menschen, die kein Tier aufnehmen können und dennoch über ein großes Herz verfügen. Dann kann man dennoch seinen Teil dazu beitragen, dass es den Tieren im Heim etwas besser geht. Jede Geldspende wird bei seriösen Tierheimen sinnvoll eingesetzt und man kann sich sicher sein, eine gute Tat begangen zu haben. Viele Tierheime vergeben auch Patenschaften. So kann der Mensch Tag für Tag mit einem bestimmten Tier spazieren gehen und wiederum profitieren beide Seiten von dieser Lösung. Tiere sind nur dann glücklich, wenn man sich mit ihnen beschäftigt. Wer viel Zeit hat, der sollte diese Gelegenheit nicht verstreichen lassen und die Tierheime tatkräftig unterstützen. So werden die Tiere wieder glücklich und auch die Menschen können dafür sorgen, dass alle Tiere ein neues Zuhause finden.

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0 (from 0 votes)
Permalink

0

Tiere suchen ein Zuhause bei netten Menschen!

Tiere suchen ein Zuhause bei netten Menschen!

In Tierheimen suchen so viele Tiere ein Zuhause. Auch wenn sie dort relativ gut versorgt werden, fehlt es ihnen an Zuwendung und intensiver Betreuung. Insbesondere Hunde und Katzen, aber auch Kleintiere, wie zum Beispiel Wellensittiche oder Hamster, fristen dort ein trauriges Dasein und wünschen sich nichts mehr als ein liebes Frauchen oder Herrchen. Es existieren viele Vorurteile gegenüber Tieren aus dem Tierheim, aber tatsächlich sind die allermeisten eher anspruchslos und zeigen ihrer neuen Familie ihre große Dankbarkeit durch besonders viel Treue und Anhänglichkeit. Deswegen sollte man immer überlegen, ob man nicht einem Tier aus dem Tierheim eine Chance geben möchte, statt einen Artgenossen vom Züchter oder aus der Zoohandlung zu kaufen.

Tiere suchen ein Zuhause, in dem sie glücklich sein können

Haustieren ist es völlig egal, ob ihr Herrchen oder Frauchen alt oder jung, reich oder arm, hübsch oder hässlich ist. Es kommt nur darauf an, ein wenig Platz in der Wohnung zu haben und vor allem viel Zeit. Tiere sind glücklich, wenn man sich mit ihnen beschäftigt. Für Hunde gibt es nichts Schöneres, als ausgiebige Spaziergänge zu unternehmen oder Ball zu spielen. Katzen schmusen für ihr Leben gerne und lieben es, zu kuscheln. Im Tierheim haben die Mitarbeiter in der Regel keine Zeit, um ihren Schützlingen genügend Aufmerksamkeit zu schenken.

Auch alte Tiere sind liebenswert

Ältere Hunde und Katzen gelten als besonders schwer vermittelbar. Dabei sind sie besonders umgänglich und brauchen in der Regel auch viel weniger Auslauf als jüngere Tiere. Sie haben oft viele traurige Jahre im Tierheim verbracht, so dass ihnen von Herzen zu wünschen ist, noch einmal ein wenig Glück mit einem lieben Menschen erleben zu dürfen. Ein älteres Tier aufzunehmen, ist übrigens auch eine ausgezeichnete Idee für Rentner. Denn Seniorentiere sind zum einen viel ruhiger, zum anderen muss man bei ihnen nicht befürchten, dass sie ihr Herrchen überleben und sich dann die Frage ihrer Unterbringung erneut stellt.

Tiere geben dem Menschen so viel zurück

Wer schon einmal ein Haustier hatte, weiß, wie schön es ist, einen vierbeinigen Kameraden zu besitzen. Hunde und Katzen stehen dem Menschen zwar an Intelligenz sehr nach, besitzen aber viel Sensibilität und geben Nähe und Geborgenheit. Es ist belegt, dass Hundebesitzer seltener an Depressionen erkranken und ausgeglichener sind. Nicht zuletzt ist ein Hund auch ein ausgezeichneter Personal Trainer – schließlich muss man sich mit ihm bei jedem Wetter mehrmals täglich an der frischen Luft bewegen. Arme Tiere suchen ein Zuhause, aber wenn man sie aufnimmt, tragen sie selbst oft viel dazu bei, dass auch für den Menschen aus einer Wohnung erst ein richtiges Zuhause werden kann.

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: +1 (from 1 vote)
Permalink

0

Wichtige Hinweise für die Tierhaltung Zuhause

Bengal Cat plying in Recycle Bin

In den Kleinanzeigen der Print- und Onlinemedien werden Vertreter der verschiedensten Tierarten in Rubriken wie “Tiere suchen ein Zuhause” als Heimtiere angeboten. Nur allzu oft lösen die niedlichen Bilder und begeisterten Formulierungen in den Annoncen beim Betrachter einen spontanen „Habenwollen-Effekt“ aus. Doch wer sich ein Heimtier anschaffen möchte, sollte dies nicht aus einer Laune heraus tun. Ob nun Hund, Minischwein oder Leguan, alle Tierarten haben spezielle Bedürfnisse, die erfüllt werden wollen.

Zutrauliche Heimtiere suchen Halter mit Zeit

Nur wer sowohl ausreichend Zeit als auch die finanziellen Mittel und den Raum zur freien Verfügung hat, um einem Haustier gerecht zu werden, sollte in Erwägung ziehen, eines bei sich aufzunehmen. Auch ist der angehende Heimtierhalter gefordert, sich vor der Anschaffung eines neuen Hausgenossen mit dessen arteigenen Eigenschaften auseinandersetzen. So sollten gesellige Tierarten wie beispielsweise Meerschweinchen oder Kaninchen niemals einzeln gehalten werden. Wer sich zutrauliche Heimtiere wünscht, sollte darüber hinaus regelmäßig Zeit dafür aufbringen können, sich mit ihnen ausgiebig zu beschäftigen.

Käfige und Gehege müssen regelmäßig gereinigt werden und je nach Bewegungsdrang und dem ursprünglichen Lebensraum der darin untergebrachten Tiere eine entsprechende Größe aufweisen und artgerecht ausgestattet werden. Selbst bei großzügiger Unterbringung benötigen die meisten Heimtiere darüber hinaus täglichen Freilauf in der Wohnung, bei dem sie unter Umständen Dreck auf dem Fußboden und Schäden an der Einrichtung hinterlassen. Nur wer bereit ist, solche Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen, ist ein geeigneter Tierhalter.

Zu einer angemessenen Tierhaltung gehört auch eine artgerechte Ernährung. Mit der Gabe von Essensresten wie Brot für Nagetiere oder Suppenknochen für den Hund ist es längst nicht getan. Wie der Mensch braucht jedes Tier eine ausgewogene und auf seinen Organismus abgestimmte Ernährung, um gesund zu bleiben. Tierhalter sollten sich dessen bewusst und bereit dazu sein, die notwendigen Fütterungskosten und gegebenenfalls auch den Zubereitungsaufwand in Kauf zu nehmen.

Was ist die richtige Ernährung für ein Tier Zuhause

Doch auch bei bester Ernährung kann ein Tier krank werden. Zudem sind für einige Tierarten regelmäßige Impfungen erforderlich. Wer ein Heimtier anschaffen möchte, sollte also auch Tierarztbesuche einkalkulieren und sich bewusst sein, dass sein Tier im Falle einer Krankheit mehr Pflege benötigt und einen höheren finanziellen Aufwand bedeutet.

Wer sich gewiss ist, den Bedürfnissen einer bestimmten Tierart gerecht werden zu können, sollte sich auf die Suche nach seinem neuen Mitbewohner begeben. Es ist empfehlenswert, nur Tiere aus artgerechten Haltungen aufzunehmen und mehrere Anbieter zu besuchen, bevor man seine endgültige Wahl trifft. Auch das Tierheim ist eine sehr gute Anlaufstelle, um sein Heimtier zu finden. Denn hier suchen viele Tiere suchen ein Zuhause und werden denen viel Freude bereiten, die ihnen ein artgerechtes zu bieten haben.

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: +1 (from 1 vote)
Permalink

0

Wer sucht ein Zuhause?

Bengal Cat Kitten looking up

Diese Frage stellt sich jeder, der diese Überschrift irgendwo liest.
Meist sind es nicht die kleinen süßen Katzen- oder Hundewelpen, die ein Zuhause suchen.
Tiere die auf der Suche sind, haben eine Vergangenheit. Sie wurden ausgesetzt, vernachlässigt oder einfach zu langweilig. Wenn sie Glück haben, landen sie unter der Rubrik “Tiere suchen ein Zuhause”.

Tiere suchen ein Zuhause – was ist das?

Meist benutzen Tierheime, Tiervermittlungen oder Fernsehsender diesen Slogan, um Tieren ein neues Dach über dem Kopf zu suchen. Verstärkt im Sommer, wenn die unüberlegten Weihnachtsgeschenke drohen, den Urlaub platzen zu lassen, landen viele Tiere auf der Straße. Im günstigsten Fall werden sie nicht ausgesetzt, sondern in Tierheimen abgegeben.

Dort kümmert man sich dann hingebungsvoll und oft ehrenamtlich um diese Tiere. Wobei nicht nur Hunde und Katzen zu versorgen sind. Oft findet man dort auch Kleintiere, Nutztiere und Exoten.

Hierzu muß allerdings auch gesagt werden, dass Deutschland im Hinblick auf Tierrettung und Tierschutz sicher eine Vorreiterrolle spielt. Straßenhunde, Behelfstierheime und Tötungstationen sind in anderen Ländern der Alltag.
Umso wichtiger ist es, die Arbeit der Tierschützer aus anderen Ländern zu unterstützen.
Die geschieht oft mit der Aufnahme von Hunden aus Ländern wie Spanien, Portugal oder Rumänien. In Deutschland haben sie einfach höhere Vermittlungschancen.

Tiere suchen ein Zuhause – eine Alternative?

Wer sich ein Tier anschaffen möchte, sollte auch den Gang zur Tiervermittlung nicht scheuen. Menschen, die aufgrund ihrer Lebenssituation oder des Alters nicht zehn Jahre oder länger im Voraus planen möchten oder können, sollten von Hunde- oder Katzenwelpen Abstand nehmen.

Tierheimtiere sind meist ausgewachsen. Man wird also von der Größe des Tieres nicht überrascht. Sie sind oft schon älter und haben ihren Charakter entwickelt. Beim Besuch eines Tierheimes können die Mitarbeiter das Tier so beschreiben, dass der Interessent weiß, was eventuell auf ihn zukommt. Sei es, dass das Tier Medikamente benötigt, einen schwierigen Charakter hat oder es schlicht zu einem passt.

Am interessantesten ist es, wenn man der Tiervermittlung seine Vorstellungen von einem Tier erzählt, ohne vorher einen Blick auf die Tiere geworfen zu haben. Aus den Erzählungen heraus, über Größe, Alter und Wesen, dass das Tier haben soll, werden dann passende Tiere gezeigt. Wenn das Aussehen an zweite Stelle rückt, sind das die besten Voraussetzungen, dass Mensch und Tier auf Dauer miteinander klarkommen.

Selbst Probewohnen bieten die Tiervermittler oft an. Da kann der Alltag zwischen Mensch und Tier getestet und Freundschaften mit bereits vorhandenen Haustieren geschlossen werden.

Fazit: Tier suchen ein Zuhause – sorgen wir dafür, dass sie es finden.

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: +1 (from 1 vote)